Personen | Beitragende | Günther Heeg

 

Meeresrauschen. Das Echo der Antigone in Masataka Matsudas und Marebito-no Kais szenischer Begehung von Minami-soma

 
Der Vortrag geht aus von der Fremderfahrung, die in der Vorstellung des Meeresrauschens gegeben ist. Er untersucht die phantasmatische Aneignung des Fremden am metaphorischen Reden über das Meer und fragt, wie sich der Raum des Phantasmas in einen Echo-Raum verwandeln lässt. An einem Site specific project der japanischen Theatergruppe Marebito-no Kai (Gesellschaft der Gäste/Fremden) und des Regisseurs Masataka Matsuda in Minami-soma, einer Kleinstadt an der japanischen Pazifikküste, beschreibt er die Transformation eines im Bann des Imaginären unwirklich gewordenen Orts in einen virtuellen Echo-Raum der Geschichte.
 

Prof. Dr. Günther Heeg ist Professor am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte sind »Das transkulturelle Theater« und »Das Theater der Wiederholung – Geschichte aufführen/Re-enacting History«. Er ist Vizepräsident der International Brecht Society.