Personen | Beitragende | Hans-Thies Lehmann

 

Der Zuschauer als Echofigur

 
Die Frage ist: wo eigentlich befindet sich der Zuschauer? Ist er nur vor der Bühne oder immer schon auch auf ihr zu finden? Gibt es im Zusammenspiel von medialer und realer Präsenz auf der Bühne Figurationen des Zuschauers? Von wem oder was ist dieser ein Echo? Und wie reagiert er auf die narzisstische Versunkenheit des Spiel(er)s in sich selbst? Wir werden fragen, was ein vielfaches Echo ausmacht und inwiefern es auch aus dem Theater so herausruft wie man hineinruft. Und wir werden versuchen unseren Dialog selbst als Echo-Spiel anzulegen.
 

Prof. Dr. em. Hans-Thies Lehmann, Professor für Theaterwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main bis 2010, gründete und leitete dort den Studiengang Dramaturgie. Veröffentlichungen u.a.: Theater und Mythos (Stuttgart 1991), Postdramatisches Theater (Frankfurt/M. 1999, 3. Aufl. 2005, übersetzt in 20 Sprachen), Das politische Schreiben (Berlin 2002), Heiner Müller Handbuch. Leben – Werk – Wirkung (Stuttgart/Weimar 2004, Mit-Hrsg.), Theater in Japan (Berlin 2006, Mit-Hrsg.), Populärkultur im Gegenwartstheater (Berlin 2012, Mit-Hrsg.) sowie zahlreiche Publikationen zu Brecht, zur Theorie und Ästhetik des Theaters.