Personen | Beitragende | Heike Roms

 

Echo/Ortung (Echo/Location): Performing and Locating Memories in Oral History

Ein Workshop, der sich der Performance von ›Oral History‹ und der Oral History von Performance widmet. Einer Einführung in eine Reihe derzeitiger Oral History Projekte, die sich mit der Erinnerung an Performance-Geschichte auf performative Weise befassen, folgen ein paar praktischen Erkundungen verschiedener Ansätze.

 

Der Workshop wird auf Englisch abgehalten, mit deutscher Übersetzung bei Bedarf. Sollten alle Teilnehmer_innen deutschsprachig sein, kann der Workshop auch auf Deutsch angeboten werden. 10-15 Teilnehmer.

Anmeldung zum Workshop bis 1. Februar unter symposium@echo2013.de möglich.

 

Dr. Heike Roms ist Dozentin für Performance Studies an der Aberystwyth Universität in England. Zahlreiche Veröffentlichungen in den Feldern der zeitgenössischen Performance Praxis, der Geschichte der Performance Kunst im britischen Kontext, Performance Historiographie und Archivierung, Performance und Ökologie und Performance als eine Form der Wissensformation und Dissemination.
Sie ist Leiterin des Projekts »What’s Welsh for Performance? Beth yw ›performance‹ yn Gymraeg?«, das sich mit der Historiographie der frühen Performance Kunst auseinandersetzt und welches eine Auswahl an performancebezogenenen Methodologien für historische Forschung nutzt. Das Projekt gewann 2011 den David Bradby TaPRA Award for Outstanding Research in International Theatre and Performance.