Programm | Vorträge

Panel Ia + Ib | Echo/Lot – Widerhall der Geschichte

Donnerstag, 07.02.2013 | 14.00-17.00 Uhr & Freitag, 08.02.2013 | 9.30-11.00 Uhr

Das erste Panel umfasst Themenfelder wie die Wi(e)der-Holung und die (traumatische) Wiederkehr, die Gegenwärtigkeit des Vergangenen und die Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen, künstlerische Historiografie(n) und die Kunst der Geschichtsschreibung. Die hier zu versammelnden Beiträge aus den Bereichen der Theater-, und Literatur- sowie der kulturwissenschaftlich fundierten Geschichtswissenschaft folgen den Spuren des Vergangenen und der Geschichte in künstlerischen Werken, die im stetigen Changieren zwischen Wiederholung und Differenz mitunter ihre Bedeutung für eine mitbedachte Zukunft einfordern. weiterlesen

 

Panel II | Echo/Lalie – Ich und der/das Andere

Freitag, 08.02.2013 | 11.15-13.15 Uhr

Das zweite Panel wendet sich Fragen der Mitteilbarkeit, des Begehrens und der Verweigerung, der Gemeinschaft/communitas und den Herausforderungen des »endlich leben« zu. Beispielhaft werden hier Strategien diskutiert, die als prozesshafte Figura­tio­nen des Widerstands und des Ein- bzw. Aufbrechens in vorgängige Ordnungen gelten können. Ergänzend lässt sich auch in Phänomenen intergenerationaler Wi(e)der­holungen in künstlerischen Auseinandersetzungen nach den Möglichkeiten des Antritts bzw. der Zurück­weisung eines Erbes durch ein Ich in Gemeinschaft mit dem Anderen fahnden. weiterlesen

 

Panel IIIa + IIIb | Echo/Gramm – Mediale Praktiken

Samstag, 09.02.2013 | 9.30-10.45 Uhr & 11.00-12.15 Uhr

Im dritten Panel rücken die materielle Verfasstheit der Medien, die medialen Bedingungen eines Verhältnisses von Geschichte(n) und Erzählung, intermediale Konstellationen und Figurationen von Anrufung und Widerhall, von Sprechen, Schreiben, Zeigen und Evozieren in den Blick. Aus medien-, und theaterwissenschaftlicher Perspektive soll hier verschiedenen Formen der Viel-Stimmigkeit der/des Echo Rechnung getragen werden, indem insbesondere Akte des Nach-Sprechens und verwandter gestischer Phänomene in ihrer Materialität und Medialität hervorgehoben werden und sich als eigene widerständige Praxis zu erkennen geben. Grundlegende Überlegungen zu medialen Strukturen können hier für exemplarische Untersuchungen in (Tanz-)Theater und literarisch-theoretischem Text fruchtbar gemacht werden. Über die Figur eines wechselwirksamen Echos steht hierbei die oftmals angenommene Dichotomie verschiedener Medialitäten mit einem Gegenmodell gegenseitiger Bezugnahmen, Übertragungen und Interdependenzen zur Debatte. weiterlesen

 

Künstlergespräch | Widerhall der Gewohnheiten. Gesten im Echo der Generationen

Samstag, 09.02.2013 | 12.45-13.30 Uhr

Das Gespräch eröffnet den Resonanzraum zwischen den verschiedenen Wissensformen und Erfahrungspotentialen der Künste und Wissenschaften. weiterlesen

 

Panel IV | Echo/Loge – Anrufung und Resonanz

Samstag, 09.02.2013 | 15.00-17.00 Uhr

Das vierte Panel markiert die/das Echo auf der Bühne und in der Öffentlichkeit als Figur der Doppelung, der Potenzierung und nicht zuletzt der Herausforderung für künstlerisches Handeln, in dem der Zuschauer zum integralen Bestandteil jedes Inszenierungsvorganges wird. Die Beiträge fokussieren den zum Aufmerken angeregten Zuschauer, der sich als Echo-Figur immer schon mitbedacht und zwischen reflektierender Distanz und stellvertretender Identifikation wieder findet. weiterlesen

 

Alle Vorträge/Panels | Schaubühne Lindenfels | Grüner Salon | Karl-Heine-Straße 50