Projekt | Symposium

Projektskizze

Die Nymphe Echo ist im antiken Mythos eine begabte Erzählerin, der wie so vielen ein grausames Los widerfährt: Ihr wird die eigene Begabung zum Verhängnis und – in der mythischen Logik – zum ewig dauernden Schicksal. Weil sie Juno/Hera durch ihren Wortschwall von den Amouren ihres Gatten Jupiter/Zeus ablenkte, wird sie mit dem Entzug der eigenen Rede bestraft: Nurmehr fähig, die letzten Worte ihres Gegenübers zu wiederholen, ist sie verdammt zum ohnmächtigen Widerhall fremden Ausdrucks. So wird die Nymphe Echo von Anbeginn zum Sinnbild eines defizitären, vom Anderen abhängigen Wesens. Darin taugt sie, im Gegensatz zu Narziss, wie Winfried Schindler ausführt, unter keinen Umständen als »Erkennungsmythos des Abendlandes«, auf den man zur Selbsterklärung leichterhand zurückgreifen würde. Es fehlt ihr das vermeintlich Originäre. weiterlesen

Project Description

In ancient myth the nymph Echo is a talented story-teller, who as so many others is befallen by a cruel fate. Her own talent makes her undoing and – by mythical logic – becomes her eternal destiny. Because her torrent of words distracts Juno/Hera from her husband Jupiter’s/Zeus’ amours, Echo is punished with the withdrawal of her own ability to speak. Only able to repeat the last words of her counterpart she is doomed to replicate other persons’ views impotently. So she immediately becomes the role model of a being in deficit that is dependent on others. In this, as Winfried Schäfer states, Echo under no circumstances is suitable as a recognition myth of the Occident, on which, like on her opponent Narcissus, it would be easy to fall back upon for self-explanations. Therefore, she lacks the supposedly original. continue reading

Programm (dt) | Program (engl) | Book of Abstracts (dt) | Book of Abstracts (engl)